Eric in Oberwiesenthal, 28.8.2016(Oberwiesenthal) Während des diesjährigen Sommer GP in Oberwiesenthal nahm sich Eric die Zeit um sich unseren Fragen zu stellen, wie es ihm beim ersten internationalen Kräftemessen ergangen ist.

Wie lief das Wochenende in Oberwiesenthal aus deiner Sicht?

Eric: “Ich war eigentlich sehr zufrieden und hab ein ordentliches Wochenende zeigen können. Ich wollte auf Wettkampfniveau gute Leistungen zeigen, das habe ich am Samstag auf der Schanze zeigen können. Heute war es leider etwas ärgerlich, da war etwas Pech mit dabei. Meinerseits habe ich nichts großes falsch gemacht und habe trotzdem gutes Feedback von meinen Trainern bekommen das der heutige Sprung auf einem ähnlichen Niveau war wie gestern. Es war einfach nicht möglich mit den Bedingungen die oben auf dem Vorbau geherrscht haben weiter zu springen.

Aber dennoch war ich zufrieden, auch was das Laufen angeht war es für mich sehr positiv. Ich habe gestern sehr gut durchhalten können und auch heute hab ich einen guten Lauf gezeigt. Es hat auch was positives gehabt im Feld laufen zu können, weil man da einen guten Vergleich zu den anderen Athleten direkt bekommen hat.”

Gibt es schon konkrete Pläne wie dein Training bis zum Winter aussieht?

Eric: “Der Plan weiter im Sommer GP dabei zu sein erübrigt sich jetzt leider für mich, da ich momentan leichte Probleme mit meinen Schienbeinen habe, deshalb auch die vielen Tapes an meinen Beinen. Ich habe mit einer Knochenhautreizung zu kämpfen, deshalb hat die ärztliche Abteilung entschieden das wir da jetzt mehr Ruhe brauchen um zu vermeiden das es chronisch wird. Deswegen gehe ich jetzt 2 Wochen aus dem Training und kann nicht mehr mitreisen, was natürlich auch schade ist. Aber zum wohl der Wintersaison haben wir uns entschieden eine Bremse zu ziehen und steigen dann nach dem SGP und einer Woche Urlaub mit der Familie hoffentlich wieder mit gesunden Beinen in die Vorbereitung ein. Ich denke in den 2 Wochen die jetzt etwas ruhiger verlaufen was das Springen angeht, haben wir eine Phase geschafft wo man genug ruhe an die Schienbeine heran lassen können. Dementsprechend sollten wir es bis dahin wieder gut ausgeheilt haben.”

Was ist die Ursache für deine Schienbeinprobleme?

Eric: “Wir haben versucht in den letzten Wochen viel im Weitenbereich mit Telemark zu trainieren und haben da auch gute Fortschritte gemacht. Aber leider war dann das Problem das Schmerzen durch die Reizung aufgetreten sind, was schon so langsam an eine Knochenhautentzündung heran gekommen ist. Dahingehend wurde jetzt als Gegenmaßnahme entschieden erst einmal ruhe ran zu lassen. Hauptsächlich merke ich es im Springen, weil es durch die Sprünge hervorgerufen wird. Sicherlich kann sich das auch im Laufen niederschlagen, aber an sich ist es da nicht weiter schlimm.”

Wie schätzt du die überragende Leistung von Jarl Riiber (NOR) ein? 

Eric: “Wir sind erst im Sommer und man muss die Situation an sich Einschätzen. Er hat aber auch im vergangen Winter schon zeigen können, dass er auf einem guten Sprunglevel ist. Aber wir haben uns auch weiterentwickelt mit dem Ziel im Winter gut dabei zu sein. Man sollte Jarl sicherlich auf der Rechnung haben, auch wenn sicherlich für ihn erst alles zusammen passen muss. Man hat ja im PCR am Freitag gesehen, dass er auch mal schnell raus ist. Für den Winter ist er sicherlich ein großer Konkurrent, wenn alles für ihn zusammen läuft, aber sicherlich auf einem Niveau wo wir sagen können das es nicht machbar wäre ihn einzuholen.”

Was sind deine Ziele für die kommende Saison?

Eric: “Für mich ist sicherlich ein großes Hauptaugenmerk die WM in Lahti, wo ich gern wieder eine Einzelmedaille gewinnen möchte. Ansonsten ist das Ziel gut in die Saison rein zu kommen und dann schauen wir mal.”

Vielen Dank Eric und wir wünschen baldige Genesung!