(Dresden) Nachdem die weltbesten Skilangläufer am 12./ 13.01. um Weltcup-Punkte in der sächsischen Hauptstadt kämpften, nahmen eine Woche später die Nachwuchssportler zahlreicher deutscher und tschechischer Vereine den Kunstschnee am Elbufer unter ihre Ski, so auch der Nachwuchs des SSV Geyer. Da viele Kinder das Weltcuprennen live vor Ort oder zu Hause am Fernseher verfolgten, war die Spannung vor ihrem eigenen Einsatz zum Sachsenpokal im Sprint besonders hoch. 
Begonnen wurde mit einem Prologlauf über 600m in der freien Technik, dessen Zeit über die Teilnahme in den sogenannten Heats – den Hauptläufen im Sprint – entscheidet. Den Sprung ins Finale der besten 6 Läufer im Feld von z.T. 30 Startern je Altersklasse schafften Matti Bosse, Kalle Klaus, Jody Schönfelder, Lucie Schumacher, Paavo Augustin und Benito Wagler.

Paavo konnte die Konkurrenz erneut hinter sich lassen und lief im Fotofinish als erster über die Ziellinie. Jody erkämpfte sich im Zielsprint eines packenden Finales genauso Platz zwei wie Matti. Lucie und Benito schafften mit Platz drei erstmalig den Sprung auf das Podest. Kalle komplettierte mit Platz 4 das zufriedenstellende Ergebnis für die SSV-Läufer. 
In den weiteren Heats erkämpften sich Hedi Lippmann Rang 7, Linus Clauß und Nelly Bochmann Rang 8, Luca Brunner, Lara Richter und Carlos Reichel Rang 9, Malte Klaus und Gino Müller Rang 11, Magnus Henk und Jasmin Graupner Rang 17.

Zwischen den Prolog- und Finalläufen im Sachsenpokal hatten die jüngsten Sportler der Altersklassen 5 bis 9 ihren Einsatz im City Kids Cup. Auch sie nahmen die 600m – Strecke der perfekt präparierten Loipe am Elbufer in Angriff. Arne Klaus (Platz 1), Till Bosse (1), Jukka Augustin (2), Charlene Bochmann (2), Leni Klaus (4) und Mick Lippmamnn (8) liefen sehr engagierte Rennen vor historischer Kulisse.

Allen 22 Sportlern herzlichen Glückwunsch zu ihren tollen Ergebnissen, ihr habt den langen Wettkampftag (fast 10 Stunden mit Fahrt) ganz toll gemeistert!

Unsere erfolgreichsten Sportler des Jahres 2018 stehen seit dieser Woche zur Wahl zum Sporttalent des Jahres und freuen sich über Ihre Stimme: Paavo Augustin (Langlauf), Jocelyn Scheller (Rollski), Luca Brunner, Malte Klaus und Jasmin Graupner als Staffelmannschaft der Sachsenmeisterschaft AK 10/11 im Langlauf. Die Abstimmung erfolgt online unter www.ksberzgebirge.de

(Sohland) Durch den großen Wintereinbruch im Lande, konnte der erste Sachsenpokal des Jahres des nordischen Nachwuchses ohne Probleme in der Lausitz durchgeführt werden. Auf den Weg, im Kampf um die Podeste, machten sich auch 6 Nachwuchsathleten des SSV Geyer.

Insgesamt konnte der SSV in beiden Disziplinen 6 Podest verbuchen, darunter auch einen Sieg. Diesen holte sich Erik Stephan in seiner Altersklasse Schüler 13 in der Wertung der Spezialspringer(NK Lauf lies er aus). 
Auf der Schanze hatte Matti Bosse zunächst ein paar Schwierigkeiten. Er konnte sich aber im 2. Wertungssprung behaupten und belegte in der AK Schüler 10 einen guten 3. Platz. In der Wertung der Kombinierer konnte er mit einem starken Lauf auf seinen 2 km sich noch über den 2. Platz freuen.
Ein ähnliches Bild zeigte sich auch bei Hedi Lippmann in der AK der Mädchen 2. Sie landete bei den Springern ebenfalls auf einen guten 3. Platz und lief sich in der NK Wertung auf Platz 2. Leonie Borrmann belegte in gleichen AK einen 5. Platz im Springen und lief bei den Kombi´s auf Rang 4.
Für Hannes Mey in der AK Schüler 9 gab es nach einem 5. Rang von der Schanze, nach dem Kombinationslauf auf seiner 1 km Runde noch einen Podestplatz mit Rang 3. Für Resi Fischer bei den Mädchen 1 wurde es in beiden Wertungen Rang 5.

Der nächste Sachsenpokal wird für den SSV Geyer, bei bestehender Witterung, am 26.01.19 ein Heimspiel. 

Ergebnis SaPo SSP, Sohland 12.01.2019

Ergebnis SaPo NK, Sohland 12.01.2019

(Oberhof) Kurz vor Jahreswechsel mussten auch die größeren Kombinierer nochmal ran. Es ging für 2 Nachwuchshoffnungen des SSV Geyer, Pepe Schula und Jakob Fischer, zum Deutschlandpokal in den Thüringer Wald. Doch selbst in Oberhof tat sich der Winter nach Weihnachten schwer. Dennoch machten die Organisatoren eine gute Arbeit und konnten die Normalschanze perfekt anrichten. 

Am Freitag konnte so der erste Wettkampf als Sprint absolviert werden, wenn der 5 km Lauf auch in die Skihalle verlegt werden musste. Jakob (AK Jugend 17) und Pepe (AK Jugend 16) sprangen beide auf gute 85m und gingen somit in ihren Altersklassen als 3. in den Lauf. Beide hatten allerdings mit ihrem Material auf dem Indoorschnee zu kämpfen. Dennoch konnte Pepe sich auf seinem Startplatz behaupten und wurde in der Jugend 16 mit Bronze belohnt. Für Jakob wurde es nach einem harten Lauf ein 5. Rang. 

Am zweiten Tag wurde es noch einmal stressig. Wurde am Vormittag noch in Oberhof gesprungen, mussten sich danach alle auf nach Oberwiesenthal machen. Aufgrund des Schneemangels wurde der 10 km Lauf an den Fichtelberg verlegt. Pepe sprang mit 84,5 m auf einen guten 2. Zwischenrang, wenn auch schon mit reichlich Rückstand auf die Spitze. Beide gaben im Lauf auf ihrer heimischen Trainingsstrecke noch einmal alles. Pepe gelang auf seinen 10 km die schnellste Laufzeit, und konnte sich im Zielsprint mit dem 1. Sieg der Saison belohnen. 

 

„Das Springen war sehr gut, aber ich konnte meine besten Sprünge aus dem Training nicht in den Wettkampf bringen. Trotzdem bin ich damit zufrieden. Der Lauf am Freitag in der Skihalle war ganz in Ordnung, aber mein Ski hatte immer mehr nachgelassen. Am 2. Tag in Oberwiesenthal zu laufen, war großartig. Ich habe selber nicht damit gerechnet, dass ich die knappe Minute Rückstand auflaufen konnte. Dann noch zu gewinnen war großartig!“ – Pepe Schula

Für Jakob lief es auf der Schanze mit einem Sprung auf 91,5 m besser wie am Vortag und ging damit als bester in seiner Altersklasse in den Lauf. Auf seiner Heimloipe zeigte er dann ebenfalls ein starkes Rennen, musste sich nur dem schnellsten Läufer geschlagen geben und lief damit als 2. auf sein erstes Podest der Saison. 

„Mit dem Springen war ich sehr zufrieden, weil ich es auch endlich mal geschafft habe einen meiner guten Sprünge im Wettkampf zu zeigen. Nach dem enttäuschenden Lauf am Freitag, war ich froh dass es am Samstag in Oberwiesenthal dann im laufen doch so gut ging.“ – Jakob Fischer

Ergebnis DP NK Oberhof Sprint 28.12.2018

Ergebnis DP NK Oberhof Gundersen 29.12.2018