(Scheibenberg) Endlich gab es für die Kleinsten Skiadlern nach der Corona-Zwangspause wieder einen Wettkampf. Bei angenehmen Temperaturen konnte der Skisportverein Geyer mit seinen Miniskifliegern am 5. September 2020 auf der 8m-Schanze beim SSV Scheibenberg wieder Punkten. In der Altersklasse 6 siegte Yamina Schulze. Bei den Siebenjährigen erklamm Johannes Starke ebenfalls das Siegerpodest. Hannes Meischner, Yannic Schulze und Kai Krieg belegten hier die Plätze 4, 9 und 11. Merle Fey wurde bei den Mädels und Jungs der AK8 Fünfte. Niklas Richter und Paula Krieg machten als Abfahrer ihre ersten Wettkampferfahrung. Herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisliste Miniskifliegen Scheibenberg 05.09.2020

(Geyer) Nach dem ersten Aufruf Anfang des Jahres, gab es schon eine Vielzahl an Rückmeldungen mit historischen Dokumenten im Zusammenhang mit und um den Skisport in Geyer, der im kommenden Jahr sein 100jähriges Jubiläum (Foto: Vereinsgründer Max Liesche einen Tag nach der Weihe am 25.11.1924 der nach ihm benannten Schanze) feiert. Die angestrebte Chronik füllt sich langsam mit Bildern und Schriftmaterial aus vergangenen Tagen. Dennoch gibt es noch viele Lücken, die hoffentlich noch gefüllt werden. Wir benötigen weiterhin eine Menge Material aus allen Epochen. Wir möchten für dieses einmalige Jubiläum, so viel wie möglich Zeitzeugendokumente sammeln, um die Entwicklung des Skisports in Geyer für kommende Generationen festzuhalten. Wir bitten daher alle, die verschiedenstes Bild- oder auch Textmaterial mit Verbindung zum Skisport in Geyer haben, dies für die Nutzung unseres Jubiläums, zur Verfügung zu stellen.

Sie können das gern per Post an SSV Geyer e.V., Altmarkt 1, 09468 Geyer mit dem Zusatzvermerk „100 Jahre Ski“ auf dem Briefumschlag tun, aber natürlich auch per Mail an: steffen.kuechler@stadt-geyer.com. Selbstverständlich werden wir, wenn gewünscht, Originaldokumente wieder zurücksenden. Falls Sie Ihre wertvollen historischen Dokumente nicht entbehren möchten, finden wir sicherlich auch die Möglichkeit, Kopien bei Ihnen vor Ort zu machen. Bei Fragen können Sie sich gern auch unter Telefon: 037346/10514 bei Steffen Küchler dazu melden.

Ein weiteres Highlight soll im Rahmen des im Juni nächsten Jahres stattfindenden Bingefestes ein Festumzug der geyerschen Vereine sein. Um alle Jahrzehnte des Skisports abzubilden suchen wir noch historisches Skimaterial und vor allem auch die passende Kleidung der jeweiligen Epochen. Wir würden uns riesig freuen, wenn Sie Ihre Fundstücke aus Keller und Dachboden für den Umzug zur Verfügung stellen könnten, auch hier nutzen Sie bitte die Kontaktdaten von Herrn Küchler.

Da es viele Frauen und Männer gibt, die in irgendeiner Form mit dem Skisport in Geyer verbunden waren, gilt daher unser Aufruf nicht nur den geyerschen Einwohnern, sondern natürlich auch all denen die mehr oder weniger weit weg der Bingestadt wohnen. Wir hoffen auf zahlreiche Rückmeldungen, damit wir weiter ein Stück mit unserer Chronik vorankommen und für den Festumzug großartige Bilder inszenieren können.

(Kottmar) Seit 2012 mit nur einer Unterbrechung, verbrachten nunmehr die Langläufer und Nordisch Kombinierten vom Skisportverein Geyer ihr gemeinsames Trainingslager über das vorletzte Sommerferienwochenende in Kottmar in der Oberlausitz. Über 50 Kinder und Betreuer haben 4 Tage lang ein umfangreiches Programm absolviert, welches jeden Tag pünktlich 7:30 Uhr mit dem gemeinsamen Frühsport begann. Von Crossläufen, zahlreichen Athletik- und Koordinationsübungen, über Techniktraining auf Inliner und Skiroller bis hin zu unzähligen Sprüngen auf den Kottmarschanzen, war alles dabei. Unter besten Bedingungen auf dem Gelände des SC Kottmar und bei gutem Trainingswetter, bereiteten sich die geyerschen Nachwuchssportler und -sportlerinnen auf die hoffentlich bald anstehenden Wettkämpfe vor. Die Kombinierer nutzten zudem die Nähe der Schanzenanlage in Spitzkunnersdorf, wo nach der Corona-Pause der erste Sachsenpokal am 12. September stattfinden soll, um gleich ein paar Testsprünge zu absolvieren. Aber auch der Spaß kam in der Oberlausitz nicht zu kurz, wie z.B. beim allabendlichen Fußballspiel. Trotz des harten Trainings und der Corona-bedingten Einschränkungen, hatten alle eine großartige Zeit. Es war ein starker Zusammenhalt der Kinder untereinander.

(Geyer) Der Energieversorger enviaM unterstützt schon seit vielen Jahren ehrenamtliches Engagement in unserer Region. Ob Kunst, Musik oder Sport, die Sponsoringfibel beinhaltet ein breites Betätigungsfeld. Der Skisportverein Geyer e.V. bewarb sich für das Jahr 2020 in der Rubrik „Fit im Verein – Einzeltalentförderung“ für eine Unterstützung des Nachwuchsathleten im Skispringen/Nord. Kombination, Hedi Lippmann. Ihre bisherigen Erfolge und die stete Entwicklung in den letzten Jahren, gaben letztendlich den Ausschlag für die positive Entscheidung der Jury. 2000 € stehen dem Verein nun zur Verfügung, um Hedi auf ihrer weiteren sportlichen Laufbahn zu unterstützen und zu fördern. Der Kommunalbetreuer der enviaM, Jürgen Lojewski, überbrachte am 18. August die gute Nachricht an die Hans-Lippmann-Wettkampfstätte ins Greifenbachtal. Er und Bürgermeister Harald Wendler, wünschten Hedi viel Erfolg für die kommenden Aufgaben.

(Annaberg/Geyer) Nachdem Linda Schumacher und Matti Ben Bosse vom Skisportverein Geyer 2017 die Umfrage zum Sporttalent des Jahres gewannen, steht 2019 wiederum eine Sportlerin vom SSV ganz oben auf der Ergebnisliste. Am 8. April war die Freude groß, denn an diesem Mittwoch wurden die Sieger und Platzierten der Umfrage bekannt gegeben. Kombiniererin Hedi Lippmann sicherte sich 8818 Stimmen den Sieg bei den Mädchen und wurde zum Sporttalent 2019 im Erzgebirgskreis gewählt. Einen sensationellen 2. Rang in der Mannschaftswertung, sicherte sich die Langlauf Mixed-Staffel mit Samira Graupner, Gino Müller und Carlos Reichel. Skilangläufer Linus Clauß belegte Rang 8 bei den Jungen. Schade nur für die Kids und alle Beteiligten, dass die Auszeichnungsveranstaltung auf Grund der Corona-Pandemie ins Wasser fällt. Dennoch können alle stolz auf ihre Ergebnisse sein, welche deswegen keines Falls geschälert werden. Nun hoffen wir, dass die Jungs und Mädels endlich wieder ordentlich und was ganz wichtig ist, in der Gemeinschaft trainieren können.

Abstimmungsergebnisse

(Oberstdorf) Beim vorletzten Deutschlandpokal vom 7. bis 8. März in Oberstdorf, konnten die beiden Nachwuchskombinierer vom Skisportverein Geyer Pepe Schula (AK17) und Jakob Fischer (AK19/Herren) an beiden Tagen Medaillen mit nach Hause nehmen. Am Samstag stand ein Einzelwettkampf auf dem Programm, der als Massenstart durchgeführt wurde, d.h. erst mussten 10 Kilometer gelaufen werden und am Ende fällt die Entscheidung auf der Schanze. Pepe konnte nach einer überstandenen Erkältung nicht mit den besten Läufern mithalten und kam als Siebenter ins Ziel. Für Jakob lief es dabei um einige Plätze besser. Bei leichtem Schneefall landete er nach dem Lauf auf Rang 3 und erkämpfte sich eine gute Ausgangsposition für das anschließende Springen von der 95 m Schanze. Hier lief es für Pepe um einiges besser als in der Loipe. 98,5 m bedeuteten Rang 3 im Kombinationssprunglauf. Am Ende stand Platz 8 für ihn zu Buche. Jakob sicherte sich mit einem tollen Sprung auf Platz 2 auch den zweiten Rang in der Kombination. Noch einmal Silber gab es am Sonntag, diesmal auch für Pepe, der mit Jakob, Tristan Sommerfeld (Oberwiesenthal) sowie Toni Eichelberger (Klingenthal), Platz 2 im Team-Wettbewerb erreichte. Herzlichen Glückwunsch.

DPNK_0703_ODF_Herren

DPNK_0803_ODF_Team

(Lahti) Die Weltcupsaison der Nordischen Kombinierer neigt sich dem Ende zu und für die deutschen Starter mit den beiden SSV-Jungs Eric Frenzel und Terence Weber gab es bei der One-Man-Show des Norwegers Jarl Magnus Riiber in den letzten Monaten nicht oft Grund zu jubeln. So ungewöhnlich das Datum, so groß war diesmal auch der Jubel bei Terence Weber am 29. Februar. Auf Grund seiner guten Sprungleistungen war er zusammen mit Manuel Faisst als Team Deutschland 1 für den Team-Sprint am vergangenen Samstag im finnischen Lahti nominiert worden.

Mit einem tollen Sprung auf 124,5 m bedeutete dies die Führung in seinem Durchgang. Nachdem Manuel auf 119 m flog, lagen beide mit nur 11 s Rückstand auf Norwegen 1 auf dem 3. Rang mit einigem Abstand von einer halben Minute auf die Verfolger. Je 5x 1,5 km standen für beide im Lauf auf dem Programm. Nach spannendem Kampf mit den Japanern und Stockbruch bei Akito Watabe konnten sie am Ende den sensationellen 2. Platz erkämpfen, knapp vor der laufstarken 2. deutschen Mannschaft Rydzek/Geiger, die beim Sieg der Norweger mit einer reichlichen Minute Rückstand beim Start noch auf den Bronzerang liefen.

Im Einzelwettbewerb am Folgetag, dann ein ungewohntes Bild. Riiber spielte diesmal nach verkorksten Sprung keine Rolle beim Sieg vom Japaner Akito Watabe. Eric erwischte diesmal einen guten Sprung und landete auf Platz 9. Im anschließenden 10km Lauf sprintete er mit der viertbesten Laufzeit noch auf den 6. Platz vor. Terence kam nach Rang 6 im Springen am Ende als Zwölfter ins Ziel. Herzlichen Glückwunsch.

2020NK4156RL

2020NK4156ROF

2020NK4157RL

2020NK4157ROF

(Geyer/Johanngeorgenstadt) Eigentlich sollten die Sachsenmeisterschaften im Skispringen (SSP) und der Nordischen Kombination (NK) in diesem Jahr in Geyer stattfinden, jedoch musste 2mal wegen Schneelosigkeit der jeweilige Termin abgesagt werden. Mit großem Aufwand konnte sie dann dennoch in Johanngeorgenstadt durchgeführt werden. Der Schneefall der letzten Tage, noch ein paar Schneekanoneneinsätze und der unermüdliche Einsatz der Sportfreunde vom WSV Johanngeorgenstadt haben dabei geholfen, für die Kids die Titelkämpfe austragen zu können. Da es für einige die ersten Sprünge auf Schnee waren, sicher nicht ganz einfach für die Nachwuchsathleten, mit den „ungewohnten“ zurechtzukommen.

Der SSV war mit 14 Mädels und Jungs bis zur AK11 am Start. Dabei konnten die SSV-Sportler*innen 13 Medaillen durch Kandy Massalsky (1.SSP/2.NK), Beline Rähm (3.SSP), Johannes Starke (1.SSP), Till Thumser (3.NK), Resi Fischer (2.NK), Timo Aßmann (1.NK), Hannes Mey (3.NK), Matti Ben Thumser (1.NK), Leonie Borrmann (3.NK) sowie Malu (2.SSP/3.NK) und Luna Göhler (3.SSP), die beide beim SSV trainieren, aber in dieser Saison noch für den WSV Grüna starten, mit in die Heimat nehmen. Weitere Top Ten Platzierungen gab es für Mick Lippmann, Mats Niklas Reim, Charlotte Starke. Herzlichen Glückwunsch.

erg-nk-pokal-29022020

erg-nk-sachsenmeisterschaft

erg-ssp-pokal-29022020

erg-ssp-sachsenmeisterschaft

(Villach) Vom 22. bis 23. Februar kämpften die Nachwuchskombinierer aus den Alpenländern und Tschechien im Villach um Punkte im Alpencup. Pepe Schula vom Skisportverein Geyer konnte am ersten Tag beim Einzelwettbewerb mit einem 6 km Lauf mit Platz 10 einen guten Wettkampf abliefern. Vor allem beim Springen zeigte er eine tolle Leistung. Er landete mit 90,5 m auf Platz 5, musste dann aber beim Lauf noch einige Konkurrenten ziehen lassen.

Einen ungewohnten Wettbewerb stand dann am Sonntag in Kärnten auf dem Programm. Eigentlich sind Team-Wettbewerbe im Nachwuchsbereich eher selten angesetzt. Nun aber galt es für Pepe und seine 3 Mitstreiter, Tristan Sommerfeld (WSC Oberwiesenthal), Hannes Gehring (SV Biberau) und David Brückl (WSV Rastbüchl) den Fight anzunehmen und so weit wie möglich vorn zu landen. Am Ende fehlten nur 13 Sekunden zum Sieg, den sich Österreich 1 sicherte und das deutsche Team auf Platz 2 verwies. Dennoch ein tolles Ergebnis in diesem sehr seltenen Nachwuchswettkampf. Herzlichen Glückwunsch.

2020NK4226ROF.pdf

2020NK4254ROF.pdf

(Oberstdorf) Vom 21. bis 23. Februar gastierten die deutschen Skilangläuferinnen und -läufer ab der AK16 bei den nationalen Titelkämpfen in Oberstdorf. Am Freitag stand ein Sprint-Wettkampf in der klassischen Technik über 1,2 km auf dem Programm. SSV-Juniorin Linda Schumacher startete zusammen mit den Damen in dieser Disziplin. Am Ende stand ein sehr guter 10. Platz für sie zu buche.

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch auf Grund der Nichtberücksichtigung für die Junioren-WM in der Heimat zeigte Linda am zweiten Tag im Allgäu eine tolle Leistung über 10 km in der Freien Technik und erkämpfte sich Silber. Nur 7,4 s fehlten ihr am Ende zum Deutschen Juniorentitel. Dass ihre Laufleistung top war zeigt sich mit Platz 4 in der Wertung mit den Damen zusammen.

Am Sonntag war dann ein Team-Sprint angesetzt. Zusammen mit ihrer Trainingskollegin Merle Richter vom SSV Sayda holte sie bei den Juniorinnen die Goldmedaille. In der Wertung mit den Damen bedeutete dies Platz 5. Da die beiden Einzelwettbewerbe gleichzeitig in die Wertung für den Deutschlandpokal eingingen, baute Linda ihre Führung im Gesamtklassement aus. Herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisliste DM C-Sprint Oberstdorf 21.02.2020

Ergebnisliste DM FT Oberstdorf 22.02.2020

Ergebnisliste DM Team-Sprint Oberstdorf 23.02.2020

Pokal-Wertung