(Bad Freienwalde) Alljährlich Ende Mai laden die Brandenburger zum internationalen Sommer Skispringen, in das wohl nördlichst gelegene Schanzenareal nahe Berlin, ein. Bei schönem Frühlingswetter nahmen zum ersten mal auch 7 junge Skiadler aus Geyer die Einladung an. Mit Konkurrenz aus Polen, Ungarn und Lettland konnten die SSV Adler dennoch mit guten Platzierungen ihr können unter Beweis stellen.

So ging der Sieg in der Altersklasse  7-8 der Mädchen durch Beline Rähm an den SSV, Resi Fischer zählte hier mit Platz 3 ebenfalls zu den besten.
Weitere starke Podestplätze gingen an Till Bosse (AK 7-8), Timo Aßmann (AK 8-9) sowie Matti Bosse (AK 10) auf den Silberrängen.
Kandy Massalsky (AK 7-8) verpasste das Podium nur knapp und belegte am Ende Rang 4. Für Hannes Mey (AK 8-9) wurde es mit 2 soliden Sprüngen ein 6. Platz.

Ergebnis Int. Sommer SSP, Bad Freienwalde 25.05.2019

(Grüna) Bei wunderbarem Flugwetter starteten die kleinsten sächsischen Skispringer am 18. Mai in Grüna in die neue Saison und. Auf der ersten Station der Miniskiflug-Tournee, konnten die Geyerschen Nachwuchsspringer tolle Platzierungen mit in die Bingestadt nehmen. Johannes Starke (AK6) konnte dabei einen Sieg erringen. Merle Fey (AK7) erkämpfte die Silbermedaille. Till Matheo Bosse (beide AK8) sprang ebenfalls auf den 2. Platz. Weitere Platzierungen gab es für Mats-Niklas Reim Platz10, Emma Steudel Platz 13, Charlotte Starke Platz 14 (alle AK7). Herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisliste Miniskifliegen Grüna 18.05.2019

(Geyer) Über viele Jahre war Rolf Mädler Trainer der Nordischen Kombinierer im Skisportverein Geyer. Schon zu DDR-Zeiten war er erfolgreich als Trainer unterwegs und hatte wie kein zweiter ein Auge für Talente. Terence Weber und Philipp Mauersberger sind n ur zwei seiner Schützlinge, die das Einmaleins der Kombination bei ihm erlernten. Er war einer von der „Alten Schule“, bei dem Disziplin und Trainingsfleiß an oberster Stelle standen. Wie so viele in diesem Geschäft war auch Rolf ein Verrückter im positiven Sinne. Am Ende seiner Karriere plagten ihn immer wieder gesundheitliche Probleme. Die letzten Monate verbrachte er in einem Pflegeheim. Nun ist ein ganz Großer seiner Zunft, gerade 75 Jahre geworden, am 19. April für immer von uns gegangen. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und Verwandten. Wir werden Rolf Mädler immer in guter Erinnerung behalten.

(Dippoldiswalde) Traditionell wird der Abschluss der Wintersaison mit der Sportlerehrung des Skiverbandes Sachsen gefeiert. Trainer, Kampfrichter und natürlich die besten Nachwuchs- und Leistungssportlerinnen und -sportler aus den Bereichen Alpin, Biathlon, Nord. Kombination, Skilanglauf und Skisprung, waren am 13.04.2019 der Einladung in die Aula des Gymnasiums Dippoldiswalde gefolgt. Die interne Sportlerehrung des SSV Geyer fand ja schon eine Woche früher statt. Nun gabe es die Glückwünsche des Fachverbandes, überbracht unter anderem von Richard Freitag und Katharina Hennig, für Hedi Lippmann, Matti-Ben Bosse, Clara Fischer, Linda Schumacher und Pepe Schula für Ihre hervorragenden Leistungen. Ebenfalls geehrt, aber leider verhindert, wurden Erik Stephan, Jakob Fischer, Terence Weber und natürlich unser Weltmeister Eric Frenzel. Nun wird der Focus auf die kommenden Aufgaben gelegt und wir hoffen natürlich auch im kommenden Jahr wieder mit viel geyerschen Skisportlern dabei sein zu dürfen.

(Geyer) Der Winter 2018/19 war seit langem wieder einmal einer der besseren Sorte, Grund genug für den Skisportverein Geyer zurückzublicken auf die Saison und die besten Sportlerinnen und Sportler zu ehren. 150 Gäste, darunter Sponsoren, Bürgermeister Harald Wendler, der 1.Beigeordnete des Landrates Andreas Stark, sowie der Vizepräsident des Skiverbandes Sachsen (SVS) und Leiter des Olympiastützpunktes Sachsen Thomas Weise, waren zum traditionellen Abwintern des SSV in den Braugasthof Zwönitz gekommen, um die Sportlerehrung mitzuerleben.

Zu Beginn jedoch wurden verdiente Kampfrichter des SSV durch den Kampfrichter Obmann des SVS Reinhard Distelmeier und Kreisportbundgeschäftsführer Daniel Schneider ausgezeichnet. Isabel Müller, Eileen Anders, Reinhard Löschner und Holger Hennig, wurde für Ihren Einsatz im Ziel-Team danke gesagt.

Die vergangene Wintersaison war zweifelsohne die erfolgreichste in der Geschichte des Vereins. Der größte Erfolg dabei war natürlich die beiden Weltmeistertitel und die Silbermedaille für Eric Frenzel zur WM in Seefeld. Zahlreiche Medaillen, holten außerdem unsere Sportlerinnen und Sportler im Skilanglauf, Skisprung und der Nordischen Kombination bei nationalen und internationalen Wettkämpfen.

Größte Nachwuchserfolge waren dabei der 1. Platz in der Gesamtwertung im Deutschlandpokal durch Skilangläuferin Linda Schumacher, zudem wurde sie 2fache Deutsche Jugendmeisterin, ebenso wie Pepe Schula in der Nordischen Kombination, wobei er zusammen mit Jakob Fischer im Team-Sprint als geyersches Team zusätzlich Gold holte. Im Deutschlandpokal belegten Sie am Ende Platz 3 und 4.

Insgesamt weitere 17 Nachwuchsathletinnen und -athleten beider Abteilungen, wurden für Ihre herausragenden Leistungen im Miniskifliegen, Sachsenpokal, Sachsenmeisterschaften, und im Deutschen Schülercup ausgezeichnet, so viele wie noch nie.

Der Verein ist stolz auf seine Kinder, auf die engagierten Übungsleiter und die vielen treuen Helfer im Hintergrund. Nach den Ehrungen dann endgültig den Winter und ließen den Abend bei Tanzmusik bis 3 Uhr in der Früh ausklingen.

Am letzten Märzwochenende fand für die jüngeren Sportler des SSV Geyer ein abschließender Wettkampf im tschechischen Bozi Dar statt. Der Supercross erforderte bei strahlendem Sonnenschein gutes skifahrerisches Können auf der Wellenbahn, kleiner Schanze und Slalomparcours im Ausscheidungsverfahren Mann gegen Mann bzw Frau gegen Frau. Einen Podestplatz nach 5 Läufen incl. Finale konnte sich Paavo Augustin mit Platz 3 erkämpfen. Gute Platzierungen und tolle Sachpreise des durch die europäische Union geförderten Projektes gab es auch für Jukka, Leila, Ludwig, Magnus, Nelly, Samira, Gino und Benito.

(Reit im Winkel) Der Saisonabschluss der Deutschen Skilangläufer fand am letzten Märzwochenende wieder in Reit im Winkel statt. Noch einmal beste Bedingungen und strahlender Sonnenschein, es war also angerichtet für einen würdigen Winterausklang. Am Ende gab es dann auch noch eine strahlende Linda Schumacher. Die 18-jährige vom Skisportverein Geyer mobilisierte im letzten Rennen der Saison noch einmal alle Kräfte und siegte in einem von Taktik geprägten Lauf über 15 km in der Freien Technik mit 8,4 Sekunden Vorsprung vor ihrer schärfsten Konkurrentin, Helen Hoffmann aus Oberhof. Sie darf sich nun Deutsche Meisterin Langstrecke nennen und da dieser Wettkampf zudem mit in die Wertung des Deutschlandspokals einging, schnappte sie sich dadurch auch noch die Krone in der Gesamtwertung. Also alles in allem ein optimaler Saisonabschluss für Linda 2019. Unser zweiter Sportler im Deutschlandpokal, Carlos Lang war krankheitsbedingt nicht am Start. In der Gesamtwertung wurde er nach einer von krankheitsbedingten Ausfällen, am Ende 19. Herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisliste DM Langstrecke Reit im Winkel 30.03.3019

Pokal-Endwertung_gesamt

(Oberwiesenthal) Bei frühlingshaften Temperaturen ging es für die jüngsten sächsischen Adler noch einmal in Oberwiesenthal am vorletzten Märzwochenende um Pokalpunkte beim Miniskifliegen. Eigentlich sollte das Finalspringen in Klingenthal stattfinden, aber Schnee gab es leider nur noch am Fichtelberg. Somit mussten die Starter bis zur AK8 über die Koefriedschanze anstatt im Vogtland auf Weitenhatz gehen. Dabei zeigten sich die SSV-Minis in hervorragender Form zum Saisonabschluss und brachten 5mal Edelmetall mit nach Hause. Johannes Starke (AK6), Emma Steudel, Till Matheo Bosse (beide AK7), Kandy Massalsky holten allesamt Gold und Resi Fischer (beide AK8) erkämpfte sich in der gleichen Wertung wie die Jungs Bronze. Mick Lippmann (AK7) fehlte nur 0,1 Punkt, um ebenfalls aufs Treppchen zu springen. Weitere Platzierungen gab es für Beline Rähm (8.), Mats-Niklas Reim (12.) und Charlotte Starke (13.). In der Gesamtwertung gab es am Ende folgende Plätze: Johannes Starke (1.), Till Matheo Bosse (1.), Mick Lippmann (4.), Kandy Massalsky (1.), Resi Fischer (4.), Beline Rähm (11.). Herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisliste mit Pokalpunkte

Pokal-Wertung Miniskifliegen

(Oberwiesenthal) Traditionell findet der Saisonabschluss der sächsischen Nachwuchsspringer und – kombinierer mit einem Vielseitigkeitswettkampf auf dem Alpinhang in Augustusburg statt. Wegen diesjährigem Schneemangel musste jedoch nach Oberwiesenthal ausgewichen werden. In den Schanzenausläufen ging es dann durch den Vielseitigkeitsparcours und einem vorherigen Sprung von der 8m Schanze um die letzten Punkte im Sachsenpokal. Dabei konnten die geyerschen Mädels und Jungs noch einmal ordentlich Boden gut machen. Gold gab es jeweils für Till Bosse (14./14.), Kandy Massalsky (AK8), Matti Ben Bosse (AK10) und Hedi Lippmann (AK11), Hannes Mey (AK9) holte Bronze, Leonie Borrmann (AK10) belegte Platz 4, Resi Fischer und Beline Rähm (beide AK8) wurden 5. und 10. In der Gesamtwertung des Sachsenpokals gab es folgende Platzierungen im Skisprung und der Nordischen Kombination: Kandy Massalsky (2./2.), Hannes Mey (4./2.), Fischer Resi (6./7.), Beline Rähm (10./9.), Matti Ben Bosse (1./1.), Hedi Lippmann /1./1.), Leonie Borrmann, (4./4.), Kenny Schönfelder (4./2.), Erik Stephan (3./5.). Herzlichen Glückwunsch.

Ergebnisliste-VSA

Pokal-Wertung NK

Pokal-Wertung-SSP

Eric und Terence als Dt. Vizemeister im Teamsprint (Foto: Marion Grumbd)

(Geyer/Seefeld/Schonach) Die Weltcupsaison lief für unsere geyerschen Jungs, Eric Frenzel und Terence Weber, sicher nicht so wie sie es sich vorgestellt haben. Eric kam eigentlich relativ gut in die Saison mit 2-mal Platz 2 in Lillehammer. Danach allerdings ging es relativ zäh dem Jahresende entgegen. In Otepää nicht am Start, gab es mit Platz 5 und 7 im Fleimstal wieder gute Ergebnisse. Die Sprungform schien Eric jedoch zur Verzweiflung zu treiben. Oftmals war ein Schulterzucken Ergebnis der Landung. Und dann auch noch immer wieder leichte Infekte, die ihn wieder hemmten. Die nächsten 3 Stationen, auch der Heimweltcup in Klingenthal, finden ohne den Olympiasieger statt. Die Weltmeisterschaft rückt immer näher und es scheint keine Besserung in Sicht. Grund genug noch einmal mit Heimtrainer Frank Erlbeck in Klausur zu gehen, nach Planica zu fahren und an der Sprungtechnik zu feilen.

Dann ging es an den Ort, der schon so oft für Jubelstürme gesorgt hat, zur WM nach Seefeld und diese Reise sollte ein ungeahntes Happyend nehmen. 22. Februar kurz vor Mittag, das Springen auf der Großschanze läuft, Eric ist in der Spur und segelt auf unglaubliche 130,5 m – weitester Sprung des Tages und Platz 1 vor dem Lauf. Es schien eine gefühlte Ewigkeit her, dass Eric ein Springen gewann und wohl kaum einer hat das nach den Monaten vorher für möglich gehalten. Der King of Seefeld, auch wenn das Springen in Innsbruck stattfand, hat wieder zugeschlagen. Was dann folgte war eine Demonstration von taktischer Meisterleistung und unbändigem Willen, um den ersten Titel von der Großschanze nach dem 10km Rennen einzufahren. Und der Wahnsinn nahm weiter seinen Lauf. Gold im Team-Sprint mit Fabian Rießle und Silber mit der Mannschaft nach einem unmenschlichen 5km Sprint von Eric. Im richtigen Moment top fit und mental stark, das macht einen Eric Frenzel aus. Die WM war dann quasi auch das ungewollte Saisonende. Gesundheitsbedingt musste Eric die letzten Weltcups sausen lassen. Mit nur 11 von 21 Starts landete er am Ende auf Rang 12 in der Gesamtwertung. Ganz Geyer und das Erzgebirge sind stolz auf diese tollen Leistungen.

Terence konnte mit Platz 13 zum Opening in Kuusamo sicher recht zufrieden sein. Danach folgte immer wieder ein auf und ab bei den Zielankünften und ebenfalls die einen oder anderen gesundheitlichen Probleme. Insgesamt 5 Top Ten Platzierungen konnte er einfahren, wobei er sich mit Platz 7 am 23.12. in Ramsau ein kleines Weihnachtsgeschenk bereitete. Eine tolle Erfahrung war sicherlich auch die Teilnahme bei der WM und dem Einsatz auf der kleinen Schanze, wo er nach Rang 7 beim Springen als 25ster über die Ziellinie fuhr. Beim Springen zählt Terence zweifelsohne schon mit zu den Besten. Im Laufen ist sicher noch einige Luft nach oben. Das zeigte sich auch in den Folgeweltcups, dass er in der Loipe immer wieder Boden verliert. Dennoch konnte er zum Weltcupfinale in Schonach noch einmal mit Platz 14 als bester Deutscher einen versöhnlichen Saisonabschluss feiern.

Nun haben beide Zeit die Strapazen hinter sich zu lassen und Kraft zu tanken für die kommende Saison. Der SSV Geyer ist stolz zwei solch großartige Sportler im Erwachsenenbereich zu haben. Das ist auch ein riesiger Ansporn für unser Nachwuchssportlerinnen und -sportler. (Bild: Marion Grumbd)

2019NK4161RL

2019NK4161ROF

2019NK4162RL

2019NK4162ROF

2019NK4163RL

2019NK4163ROF

2019NK4164RL

2019NK4164ROF

Gesamtwertung Weltcup 2018-19