(Seefeld) Deutschlandpokal in Österreich, das ist immer öfter Normalität bei den deutschen Nachwuchskombinierern. Diesmal wurde der Wettkampf zudem von einem Kampfrichterteam aus dem Erzgebirge abgesichert. Die unermüdlichen Mädels und Jungs vom WSV Johanngeorgenstadt sorgten in fremden Gefilden dafür, dass am 14. und 15. Dezember die Wettkämpfe durchgeführt werden konnten.

Die beiden geyerschen Jungs Pepe Schula (Altersklasse J17) und Jakob Fischer (Altersklasse J19) mussten sich dabei auch noch gegen Konkurrenz aus Polen, Tschechien und Japan behaupten. Am ersten Tag konnte Pepe zufrieden mit seinem Sprung auf Platz 4 sein. Das bedeutete, dass er als zweitbester Deutscher über die anschließenden 10 km in die Loipe ging. Am Ende sprang ein guter Platz 6 für ihn heraus. Jakob erwischte beim Springen einen rabenschwarzen Tag. Mit Platz 17 blieb er weit unter seinen Möglichkeiten. Beim Lauf konnte er dann noch 2 Plätze gut machen.

Besser lief es dann eindeutig am Sonntag. Platz 6 nach dem 5km-Sprint war sicher etwas Genugtuung für das Abschneiden am Vortag. Pepe lief im Feld aller Altersklassen in die Top Ten und wurde Zehnter. Herzlichen Glückwunsch. Weiter geht es planmäßig dann wieder in der Heimat am ersten Januarwochenende in Oberhof – so denn es Schnee gibt.

DPNK_1412_nk

DPNK_1412_Sprung

DPNK_1512_nk_gesamt