(Predazzo) Auf der zweiten Station des Alpencups der Nordischen Kombinierer vom 21.-22.09. im Fleimstal lagen Glück und Pech für die beiden SSV-Jungs ganz eng beieinander. Jakob Fischer (Foto 2.v.r.) konnte sich, wie schon die Woche zuvor in Winterberg, über zwei Top Ten Platzierungen freuen. Am ersten Tag stand ein Massenstart über 10 km auf dem Programm, heißt also erst laufen und dann springen. Mit 41 Sekunden Rückstand kam er auf Rang 23 ins Ziel. Im anschließenden Sprungwettkampf zeigte er wiederum seine momentane Klasse auf der Schanze und gewann die Konkurrenz. Das bedeutete dann in Summe einen hervorragenden Platz 5. Am zweiten Tag landete er nach dem Springen auf dem achten Platz und kam über die 5 km Sprintstrecke als Zehnter ins Ziel. 2mal Top Ten, damit konnte er überaus zufrieden sein. In der Gesamtwertung liegt er nun auf dem 7. Rang. Pech hingegen hatte Pepe Schula, der den Lauf am ersten Tag auf Grund muskulärer Probleme abbrechen und daraufhin medizinisch behandelt werden musste. Somit konnte er leider auch am nachfolgenden Springen nicht teilnehmen. Zumal es im Training sprungtechnisch sehr gut für ihn lief war es doppelt bitter. Am Sonntag wurde er dann noch wegen eines nicht regelkonformen Sprunganzuges vor dem Springen disqualifiziert. Trotz der Pechsträhne stimmt die Form dennoch positiv für die anstehenden Wettkämpfe.

2020NK4114RLLL

2020NK4114ROF

2020NK4115RL

2020NK4115ROF