(Oberwiesenthal/Geyer) Viele Jahre sind in´s Land gegangen, als der junge Eric Frenzel damals zur Elite Schule nach Oberwiesenthal gegangen ist, und fortan für den WSC Erzgebirge Oberwiesenthal in der nordischen Kombination an den Start ging. Doch bei all den unglaublichen Erfolgen, die Eric im vergangen Jahrzehnt in seinem Sport erreicht und dabei neue Rekorde aufgestellt hat, hat er seinen alten  Heimatverein SSV Geyer nie vergessen.
Dank seines Vater´s Uwe fand er an den Schanzen im Greifenbachtal seine Leidenschaft für die Königsdisziplin des Wintersports und ist heute der erfolgreichste Kombinierer aller Zeiten. Dabei ist er stets bodenständig und sehr Heimat verbunden geblieben, kam, wenn es sein Terminkalender zuließ, auch schon mal in Geyer vorbei um den Nachwuchs beim Training zu motivieren. 

Deshalb reifte bei Eric der ganz besondere Wunsch heran, wieder für den SSV Geyer starten zu dürfen.

„Für mich ist jetzt die Zeit gekommen, noch einmal die Möglichkeit zu haben meinen Heimverein, wo ich groß geworden bin, Respekt zu zollen. In den letzten Jahren ist im Nachwuchsbereich sehr viel voran gegangen und ich denke es ist wichtig, dass im sportlichen Bereich auch ein Zugpferd da ist. Zum einen für die jungen Nachwuchsathleten, aber natürlich auch für die vielen Ehrenamtlichen Trainer und Vereinsmitglieder, die in den letzten Jahren vieles aufgebaut haben, möchte ich diese Wertschätzung entgegen bringen. Ich weis nicht, wie viele Jahre ich noch aktiv sein werde, geplant sind 4 Jahre. Aber in dieser Zeit möchte ich den Namen SSV Geyer noch mehr in die Welt tragen.“ – Eric Frenzel

Nicht nur für Eric, sondern vor allem auch für den SSV selber ist das eine große Sache, dass nun 2 Jungs im Weltcup den kleinen Verein aus Geyer repräsentieren werden.

„Es war für uns als Verein schon ein großer Traum gewesen, dass Eric noch einmal für uns an den Start geht. Wir möchten uns natürlich bei Eric und dem WSC bedanken, dass das alles so harmonisch funktioniert hat, was auch nicht selbstverständlich ist. Das war am Ende auch keine Entscheidung gegen einen Verein, aber eine wichtige für die Region. Das in der Kleinstadt mit ca. 3600 Einwohner, wo die Arbeit ganz unten anfängt dann solche Früchte trägt und somit honoriert wird, bedeutet uns sehr viel.“ – Jens Anders (Präsident SSV Geyer)

Ab sofort heißt es also im Weltcup nicht nur „Eric Frenzel aus Geyer“, sondern „Eric Frenzel vom SSV Geyer“…Fortsetzung folgt.